Inhaltsverzeichnis
Hintergrund

CMD-Therapie in Emmendingen: So finden Zähne und Kiefer wieder in die Balance

Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Nacken ständig verspannt ist? Oder ereilen Sie ungeklärte Rücken- oder Kopfschmerzen? Das können Ihre Zähne und das Kiefergelenk verursachen. Unsere Mundgesundheit wirkt auf den ganzen Körper. Und ein falscher Biss kann viele ungeklärte Beschwerden auslösen.

Kennen Sie diese Symptome:

  • Sie leiden unter Kopfschmerzen oder migräneartigen Anfällen?
  • Sie haben ungeklärte Rücken- oder Gelenkschmerzen?
  • Knirschen oder pressen Sie nachts mit den Zähnen?
  • Sie wachen morgens mit einem verspannten Nacken auf?
  • Manchmal knackt Ihr Kiefer oder Sie können den Mund nicht mehr ganz öffnen?

Rufen Sie uns an. Wir klären mit einer Funktionsdiagnostik, ob Zähne und Kiefer hinter Ihren Beschwerden stecken. Mit einer CMD-Therapie bringen wir Ihren Körper zurück in die Balance.

Vielen Menschen hilft bereits eine individuelle Aufbiss-Schiene, um den Kiefer zu entlasten und Beschwerden zu lindern. Vereinbaren Sie Ihren Termin.

Wie erkennen Sie CMD-Symptome?

Die “Craniomandibuläre Dysfunktion” hat viele Gesichter. Besonders tückisch: Symptom und Ursache sind nicht immer klar zu diagnostizieren. Ein falscher Biss kann eine verspannte Nackenmuskulatur verursachen. Genauso kann ein schief sitzender Wirbel im Rücken Ihr Kiefergelenk aus dem Gleichgewicht bringen.
Dieser Dominoeffekt kann eine Kettenreaktion an verschiedenen Beschwerden auslösen. Darunter fallen:

  • Zahnschmerzen, -pressen und -knirschen
  • verspannte Muskulatur im Kiefer, Nacken und Rücken
  • Blockaden oder Knacken im Kiefer
  • blockierte Wirbel im Nacken und Rücken
  • Beschwerden in Hüfte und Knie

Gut zu wissen: Der Begriff Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) stammt aus dem Lateinischen. “cranio” ist der Schädel, “mandibulär” bedeutet so viel wie “zum Unterkiefer gehörend”. “Dysfunktion” ist der Fehler im System.
Geraten Kieferknochen, Zähne und Muskulatur aus dem Gleichgewicht, sprechen wir von einer CMD.

Wenn die Zähne nicht richtig aufeinanderbeißen, hat das Folgen für unser ganzes körperliches Gleichgewicht. Manchmal können fehlerhafter Zahnersatz oder schiefe Zähne das Kiefergelenk und die Muskulatur aus dem Lot bringen.

Im ersten Schritt finden wir heraus, ob Zähne oder Kiefer für Ihre Beschwerden verantwortlich sind. Gemeinsam finden wir den Übeltäter. Rufen Sie uns an:

Wenn der Kiefer knackt:
Die CMD-Behandlung

Ein zentraler Punkt in der CMD-Therapie ist das ausführliche Anamnese-Gespräch. Erzählen Sie uns von sich:

  • Wie leben Sie? Arbeiten Sie viel im Sitzen?
  • Treiben Sie einen speziellen Sport?
  • Haben Sie Stress?

Alle diese Informationen helfen uns, Ihre Symptome und Beschwerden besser zu verstehen.

Funktionsdiagnostik des Kiefergelenks

Nach einem ausführlichen Gespräch untersuchen wir Zähne, Kiefergelenk und die Muskulatur.

  1. Wir prüfen, ob Ihr Kiefer sich frei bewegt. Indem wir Mund, Gesicht und Kiefergelenk abtasten, erkennen wir verspannte Muskulatur.
  2. Die Kauflächen Ihrer Zähne, freiliegende Zahnhälse oder zurückgezogenes Zahnfleisch verraten uns, ob Sie ein Knirscher oder Presser sind.
  3. Mit speziellen Schablonen überprüfen wir Ihren Biss: Passen Ober- und Unterkiefer gut aufeinander? Stehen einzelne Zähne über? Oder sitzt eine Krone oder Füllung zu hoch?

Nach der Untersuchung besprechen wir mit Ihnen unsere Diagnose. Fehlerhaften Zahnersatz korrigieren wir direkt.

Zahnarzt, Kieferorthopäde und Physiotherapeut Ihre CMD-Spezialisten

Stimmt Ihr Biss nicht? Oder verursacht ein schiefer Zahn die CMD? Dann überweisen wir Sie an eine kieferorthopädische Praxis für eine Zahnkorrektur.

Wenn Sie knirschen oder pressen, passen wir Ihnen eine individuelle Zahnschiene an. Die tragen Sie nachts. Sie unterstützt dabei, Kiefergelenk und Zähne in Einklang zu bringen.

Bei stark verspannter Muskulatur hilft eine Physiotherapie. Die Therapeuten dort lösen Blockaden und zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Muskulatur stärken.

Bei einer CMD-Therapie arbeiten wir interdisziplinär. Gerne stimmen wir uns mit Ihrem Hausarzt oder Ihrem Orthopäden ab.

Vereinbaren Sie einen Termin: